Sofortkontakt 0211/3113 1963
Suchen

Gynäkomastie oder vergrößerte Männerbrust

Kurzinformationen

Behandlungsdauer2-2,5 Stunden 
Betäubunglokale Betäubung, Vollnarkose
Klinikaufenthaltambulant
Schonzeit7-10 Tage 
Narbenfast unsichtbar
Sport

4-6 kein Sport 

Besonderheiten4-6 Wochen Miederwäsche

Die Ursachen und Behandlungsgründe einer Gynäkomastie

Unter Gynäkomastie versteht die Medizin die vergrößerte männliche Brust bis hin zu einer weiblichen Form. Sie kann an beiden Brüsten oder einseitig auftreten. Häufig sind hormonelle Störungen die Ursache für eine vergrößerte Männerbrust oder eine übermäßige Einnahme von Anabolika zum Beispiel bei Bodybuildern. Neueste Forschungen legen nahe, dass infolge von Hopfen im Bier sich zuviel Östrogen und folglich eine Männerbrust bilden kann. Sie kann sich aber auch durch simple Gewichtszunahme entwickeln. Eine Brustvergrößerung infolge von Übergewicht und Fett wird auch Pseudo-Gynäkomastie oder Lipomastie genannt. Eine echte Gynäkomastie hingegen ist eine hormonell bedingte Vermehrung des Brustdrüsengewebes. Der Unterschied lässt sich durch einfaches Abtasten erfühlen, auch Mischungen aus beiden Typen kommen vor.
Eine vergrößerte Männerbrust kann bereits im Knabenalter auftreten, sehr häufig im Verlauf der Pubertät. In einem solchen Fall ist von einer zu frühen OP abzuraten, da sich pubertätsbedingte Gynäkomastie in den allermeisten Fällen wieder auswächst. Allenfalls eine Diät, Hormonblocker und spezielle Salben sind hier als Gegenmittel angesagt und werden im Einzelfall verordnet. Erst wenn die Männerbrust auch im Erwachsenenalter weibliche Rundungen aufweist, sollte operiert werden. Denn auch durch Sport und Diät kann das lokalisierte Fettgewebe nicht entfernt werden.

Vergrößerte, hängende Männerbrust
Normal entwickelte Brust

Methoden der operativen Entfernung einer Gynäkomastie

Hat sich der Patient zur operativen Entfernung seiner Gynäkomastie entschlossen, stehen dem Operateur verschiedene Methoden zur Verfügung. Dabei ist erst einmal abzuklären, ob die Brustvergrößerung keine krankheitsbedingten Ursachen hat. Anschließend wird die Männerbrust auf vermehrtes Fettgewebe oder Brustdrüsengewebe hin untersucht. Ist der Befund abgeklärt, wird mit dem Patienten das weitere Vorgehen besprochen. Technisch ausgereifte Operationsmethoden bieten verschiedene Möglichkeiten, um die Gynäkomastie schonend, nachhaltig und kaum sichtbar zu entfernen. Dabei ist die gewählte Methode auch davon abhängig, wie stark die Gynäkomastie ausgeprägt ist. Bei besonders schweren Fällen kommt eine Kombination aus verschiedenen Operationstechniken zum Einsatz.
Handelt es sich um eine Pseudo-Gynäkomastie mit relativ wenig überschüssigem Fettgewebe, reicht in der Regel eine Fettabsaugung. Bei diesem auch Liposuktion genannten Eingriff setzt der Operateur 1-2 kaum sichtbare kleine Einstiche unterhalb der Unterbrustfalte, um dort mit Hilfe von Kanülen das überflüssige Fett abzusaugen. Sehr häufig reicht die Methode aus, um den erwünschten Effekt zu erzielen, vor allem bei jüngeren Männern. Ist die Haut bereits erschlafft, kann aus optisch-ästhetischen Gründen eine Straffung ergänzend hinzukommen.
Muss Brustdrüsengewebe entfernt werden, erfolgt das ebenfalls durch Entfernen des Gewebes über die genannten Schnitte. Ein solcher Eingriff dauert ca. 2-2,5 Stunden und lässt sich ambulant unter örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose   durchführen. Ist sehr viel Brustgewebe zu entfernen, entscheidet sich der Operateur für eine Kombinationsmethode. Dabei wird Fett abgesaugt, Brustdrüsengewebe weggeschnitten und überschüssige Haut entfernt. Oberstes Ziel dabei ist eine optisch ansprechende Männerbrust mit möglichst geringer Narbenbildung.

Durch einen kleinen Schnitt seitlich wird mit einer dünnen Nadel das Fettgewebe in der Brust abgesaugt

Bei der Korrektur der Männerbrust kommen immer möglichst narbenarme Methoden zum Einsatz.

Narbenarme Methode durch eine Fettabsaugung
Hautentfernung bei extremer Hängebrust
Hautstraffung bei männlicher Hängebrust

Nachbehandlung bei einer Männerbrust Operation

Wie bei allen Operationen ist eine peinlich genaue Nachbehandlung ein wichtiger Faktor für einen komplikationsfreien Heilungsprozess. Ganz wichtig ist, dass der fest angelegte Druckverband im Bereich der operierten Brust gut sitzt und solange nicht entfernt wird, bis der behandelnde Arzt grünes Licht dafür gibt. Schon am OP-Tag wird ein angepasste Brustmiederwäsche angelegt, die für die nächsten 4-6 Wochen getragen werden sollte. Während dieser Zeit sollte der Patient möglichst keinen Sport treiben und anstrengende, den Brustbereich strapazierende Bewegungen vermeiden.
Die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist nach 2 bis 3 Tagen wieder möglich. Gegen postoperatives Ziehen oder Schmerzen helfen vom Arzt verschriebene Mittel, Schwellungen und Blutergüsse, die durch den Vorgang des Absaugens entstanden sind, gehen in der Regel nach einigen Wochen von selber zurück. Geduld ist allerdings angezeigt, denn bis zum endgültigen Ergebnis vergehen rund 3 Monate. Bis es soweit ist, sollte der Patient seine frisch operierte Brust nicht unbekleidet der Sonne aussetzen, auch nicht künstlichem Sonnenlicht in einem Sonnenstudio, da die verheilende Haut sehr empfindlich darauf reagiert.


Mögliche Risiken nach einer Operation der Gynäkomastie

Wie bei jeder Operation, ist auch bei der Entfernung einer Gynäkomastie ein Risiko nicht komplett auszuschließen. So kann sich die Brustwarze verziehen, die Haut an den operierten Stellen auffällig verfärbt sein oder die Brust insgesamt ihre Form in eine unerwünschte Richtung verändern. Diese Risiken sind allerdings dank modernster Operationstechniken äußerst selten. Bei der Nachkontrolle werden mögliche Veränderungen im Auge behalten. Manchmal ist eine Korrektur notwendig. Unterm Strich gehört die operative Korrektur einer zu großen Männerbrust zu den leichten routinemässig durchgeführten Eingriffen innerhalb der ästhetisch-plastischen Chirurgie. Im Übrigen ist Facharzt Hosseini Experte für Brustchirurgie, auch für männliche Brustchirurgie. Er hat hierzu viele Beiträge veröffentlich und hat zahlreiche Männer behandelt.

Broschüre zum Downloaden

Herr Hosseini ist der Verfasser dieser deutschlandweit bekannten Patientenbroschüre:

Gynäkomastie Patientenbroschüre