Sofortkontakt 0211/3113 1963
Suchen

Augenfalten / Krähenfüße

Im Rahmen des modernen ästhetischen Empfindens und in den Arbeitsbereichen der Schönheitschirurgen stellen die sogenannten Augenfalten (Krähenfüße) einen zentralen Aspekt dar.

Krähenfüße haben ihre Bezeichnung auf Grund des speziellen optischen Erscheinungsbildes und ähneln in ihrer Anordnung den Füßen einer Krähe. Augenfalten (Krähenfüße) werden in diesem Zusammenhang auch als Crow feets bezeichnet.
Sie befinden sich in den seitlichen Augenfalten und stehen in enger anatomischer Beziehung zu einem um die Augen befindlichen Muskel, welcher auch als Musculus orbicularis bezeichnet wird. Dieser ist durch seinen sogenannten ringförmigen Verlauf gekennzeichnet und damit gleichzeitig für die Entstehung und weitere Ausprägung der Augenfalten (Krähenfüße) verantwortlich.

Ein eindeutiges Merkmal für Augenfalten ist deren sternförmiges Erscheinungsbild. Sie ziehen sich von den Augenwinkeln weg und sind bei Menschen mit einer ausgeprägten Mimik in Bezug auf das Lachen und das Zusammenkneifen der Augen deutlich ausgeprägt.

Krähenfüße werden von vielen Betroffenen als extrem störend empfunden. Aus diesem Grund bietet die Schönheitschirurgie Behandlungsmethoden an, um diese Falten zu beseitigen. Dazu gehören vorrangig Unterfüllungen, das bedeutet das Einbringen von Füllsubstanzen wie Hyaluronsäure in diesem Bereich direkt unter die Haut.

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch zur Behandlung von Augenfalten bzw. Krähenfüßen empfangen wir Sie gerne in unserer Praxis in Düsseldorf.