Sofortkontakt 0211/3113 1963
Suchen

Laserbehandlung bei Dehnungsstreifen / Schwangerschaftsstreifen


Die Behandlungsgründe für eine Laserbehandlung bei Dehnungsstreifen

Unter Schwangerschaftsstreifen beziehungsweise Dehnungsstreifen werden Veränderungen im Erscheinungsbild der Haut verstanden. Es sind parallele, spindelförmige Stränge, die aufgrund ihrer Verfärbung und Form sehr auffällig sind. Den Dehnungsstreifen können unterschiedliche Ursachen zu Grunde liegen. So entstehen die Dehnungs- bzw. Schwangerschaftsstreifen, bei schneller Gewichtsabnahme oder bei einer Schwangerschaft.  Weiterhin können Dehnungsstreifen allerdings auch bei Sport entstehen. Gerade bei Frauen, die ohne Sport-BH sportlich aktiv werden, ist das Risiko, dass sich Dehnungsstreifen an der Brust bilden, hoch.

Hierbei handelt es sich um eine Überdehnung des Bindegewebes. Es entstehen Risse in der Unterhaut, welche in Form der blaurötlichen Streifen erkennbar sind. Diese Streifen beeinflussen das Hautbild und werden von den Frauen als unschön empfunden. Gerade wenn sie in sichtbaren Regionen sind, wie am Bauch oder an den Beinen und schlecht zu kaschieren, leiden Frauen unter den Dehnungsstreifen.


Die Methoden einer Behandlung von Dehnungsstreifen

Dank der neuesten Lasertechnologie ist es in der plastischen Chirurgie möglich, die Ausprägung der Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen zu verringern. Hierzu kommen fraktionale Lasertherapien in Frage. Die betroffenen Hautbereiche des Patienten werden mit einem hochenergetischen Impulslicht beleuchtet. Hierbei wird allerdings nicht der gesamte Hautbereich behandelt, sondern lediglich ein vorher festgelegtes Muster. Innerhalb dieses Musters werden die Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen verbleicht, sodass sie weniger zu erkennen sind. Durch die musterartige Abtragung werden die rötlichen Stellen der Dehnungsstreifen verringert und die Haut geglättet.

Der weitere Vorteil der Laserbehandlung ist, dass direkt auf den Patienten eingegangen werden kann. Durch den direkten Chirurg-Patienten-Kontakt kann der Patient bei überdurchschnittlichen Schmerzen Bescheid geben und das Impulslicht des Lasers wird entsprechend angepasst.


Die Nachbehandlung

Nach der Laserbehandlung sollten sich die Patienten schonen. Auch wenn der Eingriff schonend ist, so braucht der Körper doch etwas Ruhe, um ihn zu verarbeiten. Die einzelnen Hautbereiche müssen sich regenerieren. Es ist darauf zu achten, nicht allzuviel Sonnenstrahlung aufzunehmen und die Haut gut zu pflegen. Hierzu kann der behandelnde Chirurg weitere Tipps geben, damit der Heilprozess ohne Probleme abläuft. Außerdem kann bei der Lasertherapie der Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen keine Aussage getroffen werden, um wie viel sich die Sichtbarkeit verringert. Dies hängt jeweils von der Ausprägung der Streifen ab und ist auch von Patient zu Patient unterschiedlich. 


Mögliche Risiken bei einer Behandlung der Schwangerschaftsstreifen

Wie bei jedem Eingriff sind auch bei Laserbehandlungen Risiken möglich. So können Schwellungen und Entzündungen an den behandelten Stellen entstehen. Hierbei sollten die Ratschläge des Chirurgen eingehalten werden und die Termine zur Nachuntersuchung wahrgenommen werden.