Sofortkontakt 0211/3113 1963
Suchen

Mit der Fett-Weg-Spritze in den Sommer starten

Hartnäckige Fettpolster stehen der Bikinifigur entgegen - dem Problem haben wir uns von Kö-Ästhetics angenommen und bieten neben anderen Behandlungsweisen mit der Injektionslipolyse eine Methode an, die sich im Kampf gegen Problemzonen in Gesicht und am Körper bewährt hat. Die Folge: Nach einer oder mehreren kurzen Sitzungen schwinden die Fettzellen und eine bessere Figur zeigt sich.


Die Gründe für eine Lipolyse

Viele Körperregionen sprechen auf vermehrte Bewegung und eine Umstellung der Ernährung nicht in gewünschtem Maße an – die hier angelagerten Fettzellen sind scheinbar resistent gegen jegliche Form der Einschränkung und Veränderung der Lebensweise. Dies ist frustrierend und führt dazu, dass das gesetzte Ziel nicht konsequent verfolgt wird – offensichtlich bringen Diät und Bewegung nichts! Die Lipolyse hingegen, die auch als Fett-Weg-Spritze bekannt ist, kann hier Abhilfe schaffen. Sie sorgt für eine dauerhafte Reduktion der Fettzellen. Sind diese nicht mehr vorhanden, können Sie sich auch nicht „aufblähen“ und überschüssige Energie einlagern.
Natürlich muss auch die Injektionslipolyse mit einer Änderung der Lebensweise einhergehen, denn nur durch eine Kombination beider Vorgehensweisen können das Abnehmziel und das Ziel der Figurformung erreicht werden.
Wichtig: Die Lipolyse wirkt auch bei genetisch bedingter Einlagerung von Körperfett, denn die Fettzellen, die als Speicherorte dienen, werden auf Dauer entfernt.


Wie läuft die Behandlung mit der Fett-Weg-Spritze ab?

Bei der Fett-Weg-Spritze geht es darum, die subkutanen Fettpolster unter der Haut anzugreifen, die bei jeder Fettabsaugung ebenfalls das gewünschte Ziel sind. Der eingesetzte Wirkstoff, der ursprünglich für die Senkung der Blutfettwerte verwendet wurde, ist in der Lage, das Fett einzuschmelzen. Der Wirkstoff selbst wird aus dem Sojaöl gewonnen und kann genau dosiert an die gewünschte Stelle gebracht werden.
Vor dem Spritzen wird die Haut gründlich gereinigt und desinfiziert. Eine örtliche Betäubung ist hingegen nicht nötig. Der Patient kann direkt nach der Sitzung wieder entlassen werden.
Damit der gewünschte Effekt erreicht wird, sind oft mehrere Behandlungen nötig, zwischen denen aber ein ausreichend großer Abstand liegen sollte.


Nach der Lipolyse

Anders als bei der Liposuktion muss der Körper die Fettzellen selbst absorbieren. Das bedeutet, dass der Effekt der Behandlung nicht unmittelbar danach erkennbar ist, sondern sich erst nach einiger Zeit zeigt.
Ansonsten muss nach der Lipolyse nur wenig beachtet werden. Eine Schonung für die nächsten drei Tage ist wichtig, in dieser Zeit sollte auf Sport verzichtet werden. Auch der Saunagang sowie Massagen sind während dieser Zeit tabu. Sollte die Behandlung in der warmen Jahreszeit stattgefunden haben, ist eine intensive Behandlung mit Sonnenschutzmitteln für die behandelten Areale wichtig. Auf die Verwendung von Make-up sollte nach einer Behandlung der Gesichtsregionen verzichtet werden.


Mögliche Risiken einer Injektionslipolyse

Wir von Kö-Ästhetics legen größten Wert auf eine umfassende Aufklärung zur Injektionslipolyse, wozu auch die Darstellung der möglichen Risiken gehört.
Wichtig ist die vorherige Klärung möglicherweise vorhandener Allergien, damit es nicht zu unerwünschten Reaktionen auf den Wirkstoff kommt.
Oft zeigen sich kleine Entzündungsreaktionen an den Einstichstellen, die aber binnen kurzer Zeit wieder abklingen und nicht zu größeren Komplikationen führen. Auch treten kleine Schwellungen und Blutergüsse an den behandelten Stellen auf, selbst muskelkaterähnliche Beschwerden können sich zeigen. Diese Symptome verschwinden schon nach wenigen Tagen wieder.