Select Page

Schweißdrüsenabsaugung bei Hyperhidrosis

Was tun gegen übermäßiges Schwitzen?

Hyperhidrosis axillaris ist der Fachbegriff für eine unnatürlich gesteigerte Schweißbildung in den Achselhöhlen. Zahlreiche Patienten leiden nicht nur im Sommer, sondern ganzjährig unter übermäßigem Schwitzen. Konservative Maßnahmen helfen in der Regel nicht. Oftmals müssen die Betroffenen mehrmals am Tag ihre Oberbekleidung wechseln oder Tücher in den Achselhöhlen tragen. Im privaten Alltag und im Beruf kann es – auch wegen der Geruchsbildung – zu unangenehmen Situationen kommen.

Eine Hyperhidrosis wird nicht über die Schweißmenge definier; sie ist eine Überfunktion des Schwitzens, die über die notwendige Wärmeregulierung hinausgeht. Neben den Achseln können auch die Handinnenflächen und Fußsohlen betroffen sein, auch dabei spricht man von einer fokalen Hyperhidrosis. Sie unterscheidet sich von der generalisierten, die am ganzen Körper auftritt.

Eine Hyperhidrosis ist meist ein Tabuthema. Betroffene Personen sprechen nur ungern über ihr Problem, sie fühlen sich oftmals nicht ernst genommen. Dabei können die sozialen Folgen schwerwiegend sein.

Schweißdrüsenabsaugung: KURZ-INFO

SchweißdrüsenabsaugungAufenthalt
ambulant
SchweißdrüsenabsaugungSchonung
3 - 4 Tage
Das finden Sie auf dieser Seite:

Die Methode einer Schweißdrüsenabsaugung

Die Vorgehensweise bei einer Schweißdrüsenabsaugung in den Achselhöhlen ist ähnlich wie bei einer Fettabsaugung: Durch einen kleinen Schnitt injizieren unsere Plastischen Chirurgen eine Mischung aus einer isotonischer Kochsalzlösung, einem Betäubungsmittel und zudem etwas Adrenalin, das der Gefäßverengung dient. Durch den Einsatz kleiner Kanülen werden die Schweißdrüsen im Unterhautgewebe abgesaugt. Am Ende des Eingriffs wird die Wunde vernäht, ein Druckverband sorgt für eine rasche Wundheilung.

Der unproblematische Eingriff lässt sich ambulant und ohne Übernachtung durchführen.

 

Haben Sie Fragen zu dieser Behandlung?Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin:

Das Verhalten nach einer Schweißdrüsenabsaugung

Nach dem Eingriff sollten Sie für sich für 1 – 2 Tage besonders schonen. Schwere körperliche Arbeit und Sport sind für 2 – 3 Wochen tabu. Nach Entfernen des Verbandes sollte die Haut in der Achselhöhle mit einer Wund- und Heilsalbe behandelt werden.

Wir informieren Sie genauestens, wie Sie sich vor und nach dem Eingriff verhalten sollen und statten Sie mit den notwenigen Hilfsmitteln aus.

Die Klassifizierung der Schweißdrüsenabsonderungen

Hyperhidrose Schwere-Einteilung nach einer kanadischen Expertengruppe
(Solish und Kollegen, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Dermatologic Surgery 2007;33:908–923)

  • Schweregrad 1: Mein Schwitzen fällt nie auf und stört nie meinen Alltag.
  • Schweregrad 2: Mein Schwitzen ist auszuhalten und stört manchmal meinen Alltag.
  • Schweregrad 3: Mein Schwitzen ist kaum auszuhalten und stört häufig meinen Alltag.
  • Schweregrad 4: Mein Schwitzen ist nicht auszuhalten und stört immer meinen Alltag.
Schweißdrüsenabsaugung

Die Risiken des Eingriffes

Kleine Blutergüsse und Schwellungen können auftreten, ein leichtes Taubheitsgefühl an der Haut kann für 2 – 3 Wochen bestehen. Um eine Infektion zu vermeiden, verabreichen wir ein Antibiotikum. Wir vereinbaren mit Ihnen weitere Kontrolltermine, um den Heilungsverlauf zu begleiten.

Die Kosten einer Schweißdrüsenabsaugung

Die Kosten für eine Schweißdrüsen-Operation liegen bei etwa 2.000 Euro für beide Seiten. Der Preis beinhaltet Materialkosten, Vor- und Nachbehandlung, OP- und Anästhesie-Kosten.

FAQ Schweißdrüsenabsaugung

  • Kann ich nach der Behandlung direkt nach Hause gehen?
    Ja, die Schweißdrüsenabsaugung ist ein ambulanter Eingriff, Sie können die Klinik in Begleitung danach verlassen.
  • Ist die Behandlung einer Schweißdrüsenabsaugung mit Schmerzen verbunden?
    In der Regel haben unsere Patienten geringe bis keine Schmerzen. Die lokale Betäubung hält für einige Stunden an, danach wirken die Schmerzmitteln, die wir Ihnen mitgeben.
  • Wie effektiv ist eine Schweißdrüsenabsaugung?
    Die Schweißdrüsenabsaugung ist sehr effektiv: Wenn Sie vor der Behandlung sehr stark geschwitzt haben, wird dies spürbar nachlassen. In seltenen Fällen muss die Behandlung wiederholt werden.
  • Hilft auch Botox in der Achselhöhle bei übermäßigem Schwitzen?
    Ja, Botox ist sehr effektiv und wird regelmäßig bei Patienten eingesetzt, die keine OP wünschen oder aus beruflichen Gründen nicht ausfallen können. Die Behandlung dauert ca. 10 Minuten.
  • Welche Methoden der Schweißdrüsenentfernung verwenden Sie?
    Wir verwenden eine ca. 3 mm dünne Feinkanüle, die durch eine kleine Öffnung versteckt in der Achselfalte eingeführt wird. Zuvor wird die Achselhöhle mit der Tumeszenz-Lösung vollständig betäubt. Die Schweißdrüsen befinden sich im Unterhautgewebe meist im behaarten Bereich.
  • Muss ich mir nach einer Behandlung Urlaub nehmen?
    Leichte Tätigkeiten wie Büroarbeit können rasch wieder ausgeübt werden. Andere Tätigkeiten, die mit einer schweren körperlichen Arbeit verbunden sind, sollten für 2 – 3 Wochen vermieden werden, damit sich die Wundheilung nicht verzögert.
Im Überblick: Schweißdrüsenabsaugung
  • Behandlung der Überfunktion der Drüsen
  • Verfahren wie bei Fettabsaugung
  • Eingriff ambulant ohne Übernachtung
  • Alternative: Botox bei Schwitzen

Schweißdrüsenabsaugung

Unsere Fachärzte beantworten gerne Ihre Fragen bei einem unverbindlichen Gespräch:

Termin anfragen

Oder rufen Sie uns an:

+49 (0)211 31 13 1963

KÖ-AESTHETICS in den Medien:

blank
blank

HIER FINDEN SIE UNS

KÖ–AESTHETICS Düsseldorf
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf

info@koe-aesthetics.de

Wegbeschreibung

FOLGEN SIE UNS

Erfahrungen & Bewertungen zu KÖ – AESTHETICS DÜSSELDORF