Sofortkontakt 0211/3113 1963
Suchen

Muttermalentfernung ohne OP

Kurzinformationen

Behandlungsdauer5-10 Minuten
Betäubunglokale Betäubung
Klinikaufenthaltkeine
Erholungsphasein der Regel keine Ausfallzeiten
Narbenkaum sichtbar
Sport

1Tag kein Sport

BesonderheitenSonnenschutz

Die Gründe für eine Muttermal-Entfernung mit Laser

Die Entfernung der Muttermale im Gesicht können mit einem feinem Messer (keine Stanze) mikrochirurgisch entfernt werden, der Wundverschluss erfolgt zweischichtig mit extrem dünnen Nähten. Diese Vorgehensweise sorgt für ein gutes kosmetisches Ergebnis. 

Falls Hautveränderungen (keine Muttermale) harmlos sind, können diese auch mit Hilfe eines sanften Lasers abgetragen werden. Wir entfernen solche Pigmente und Hautveränderungen mit dem Lumenis Laser Active Fx. Diese Methode hinterlässt eine kaum sichtbare Narbe.


Der Ablauf einer Laserbehandlung

Zunächst muss klinisch die Dignität der Hautveränderung als gutartig bestätigt werden, dies kann zum Beispiel ein Hautarzt durch Auflichtmikroskopie durchführen. 

Vor der Behandlung wird die Hautveränderung örtlich betäubt, anschließend kann durch Active Fx schichtweise die gutartige Hautveränderung abgetragen werden. Anschließend wird die verbliebene Kruste mit einer fetthaltigen Salbe z.B. Bepanthen behandelt. Es ist kein stationärer Aufenthalt notwendig. 


Die Risiken einer Muttermal-Behandlung mit Laser

Die Risiken einer Laserbehandlung können sein: 

  • Schwellung
  • Schmerzen
  • Rötung
  • Erneutes Auftreten
  • Pigmentverschiebung
  • Wundheilungsstörung
  • Narben

Wir möchte Sie darauf hinweisen, dass eine Beratung und Untersuchung nicht im Internet möglich ist, auch keine Ferndiagnose oder Benennung der Preise.

Im einem persönlichen Gespräch informieren wir Sie über die Risiken, Chancen und Grenzen einer solchen Behandlung.