Select Page

10 Dinge die Sie über Silikonimplantate wissen sollten - Wissenswertes bei KÖ-Aesthetics

Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten
Inhaltsverzeichnis:

☑️ Wie ist ein Silikonimplantat aufgebaut?

Typischerweise besteht ein Silikonimplantat aus einer Hülle, die mit Silikongel oder formstabilem, kohäsivem Silikongel gefüllt ist. Brustimplantate können aber auch mit einer Kochsalzlösung gefüllt sein. Es gibt jedoch nicht nur unterschiedliche Füllmaterialien, auch die Hülle, die das Gel umfasst, kann verschiedenartig beschaffen sein. Die Oberfläche kann entweder texturiert oder glatt sein.

Unser renommierter Facharzt “Massud Hosseini” für Brustvergrößerungen in Düsseldorf wird mit Ihnen die Vorzüge der verschiedenen Optionen besprechen und Sie bei der Wahl der für Sie am besten geeigneten Brustimplantate unterstützend beraten. Immer mehr Frauen denken offen über eine Brust Operation nach. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die weibliche Brust zu formen und zu perfektionieren.

Neben der Bruststraffung und Brustverkleinerung zählt vor allem die Brustvergrößerung zu einer der Operationen, die auch in der Praxisklinik in Düsseldorf recht häufig umgesetzt wird. Wie es der Name des Eingriffs in Aussicht stellt, so wird die Brust hier mit einem Brustimplantat vergrößerst und soll zugleich auf diese Art eine schönere und dennoch natürliche Form erhalten.

Durchgesetzt hat sich bei dieser Behandlung das sogenannte Silikonimplantat, das aufgrund der Materialeigenschaften die meisten Vorteile in Aussicht stellt. Moderne Silikonimplantate, wie sie in der Klinik bei Brustvergrößerungen in Düsseldorf zum Einsatz kommen, sind langlebig und risikoarm. An dieser Stelle möchten wir Sie kurz noch weiter über die Brustimplantate aus Silikon aufklären und einige interessante Infos und Details für Sie auflisten.

☑️ Silikonimplantate – Erste Wahl bei Brustvergrößerungen

Silikonimplantate konnten sich erfolgreich bei Brustvergrößerungen im medizinischen Bereich durchsetzen. Auch in unserer Praxisklinik bringen wir ausschließlich solche Implantate zum Einsatz, die sich durch die Hülle aus robustem Silikon auszeichnen und gefüllt sind mit einem Silikongel. Die Implantate unterscheiden sich lediglich in Hinblick auf Form und Größe sowie hinsichtlich der Konsistenz und Oberflächenbeschaffenheit. Patientinnen sollen von der hohen Verträglichkeit und Haltbarkeit des Materials profitieren. Auch um weitere Eingriffe nach kurzer Zeit – beispielsweise–im Rahmen eines Implantatwechsels – bereits im Vorfeld zu verhindern.

☑️ Was ist Silikon? – Welche Eigenschaften zeichnen das Material aus?

Silikon ist ein elastisches und robustes Material, das aus Silizium hergestellt wird. Das Material kommt in vielen Produkten zum Einsatz, die man tagtäglich im Alltag verwendet. Das schließt auch Kosmetika wie Cremes und Lotion mit ein. Auch bei zahlreichen Medikamenten kommt es zum Einsatz. Im medizinischen Bereich kommt Silikon allerdings nicht nur bei Brustvergrößerungen zum Einsatz.

Ebenso sind medizinische Produkte aus Silikon, die für künstliche Gelenke oder Herzklappen Verwendung finden, längst in diesem Bereich etabliert. Das liegt auch an der guten Verträglichkeit im Körper. Silikone gelten als Kunststoffe, die auch als Polymere bezeichnet werden. Das liegt daran, da das Material in unterschiedlicher Beschaffenheit auftritt. Es ist daher abhängig von der jeweiligen Struktur fester oder auch flüssiger sowie eher gelartig, was sich auch bei den Silikonimplantaten entsprechend auszahlen soll.

Top Berater Bruststraffung

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin:

Termin anfragen +49 (0)211 31 13 1963

☑️ Silikonimplantate: Sicherheit und Risiken

Silikon ist aus medizinischer Sicht ein verträgliches Material, das daher öfters bei der Verwendung im Körper zum Einsatz kommt. Durch Laborstudien und klinische Studien konnte entsprechend bestätigt werden, dass man keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper feststellen konnte. Von daher kommt das Material zum Beispiel auch bei chirurgischen Instrumenten zum Einsatz.

In Hinblick auf Implantate aus silikon, hat man in der Vergangenheit unterschiedliche wissenschaftliche Daten gesammelt. Aus denen geht nicht hervor, dass das Silikon zum Beispiel für Krebseerkrankungen oder Bindegewebserkrankungen verantwortlich zu machen ist.

Patientinnen mit Kinderwunsch stellen sich zudem vor oder Brustoperation oft die Frage, ob stillen mit Implantaten aus Silikon noch möglich ist. Generell zeigen Erfahrungsberichte hier, dass die Stillfähigkeit in der Regel nicht beeinträchtigt wird. Dennoch kann es nach der Brustoperation dazu kommen, dass sich die Empfindlichkeit der Brustwarzen und des umliegenden Brustgewebes verändert. In manchen Fällen könnte das das Stillen für die Frau erschweren. Die Probleme sollten dann mit der Hebamme oder dem Gynäkologe genauer erläutert werden, um mögliche Lösungsansätze zu finden.

Silikonimplantate

☑️ Was zeichnet ein modernes Silikonimplantat aus?

Silikonimplantate unterscheidet sich maßgeblich in Hinblick auf Form, Größe aber auch hinsichtlich der Materialeigenschaften und Beschaffenheit. Moderne Silikonimplantate warten mit einer rauen und texturierten Oberfläche auf. Das bietet den Vorteil, das sich das Brustgewebe besser um das Implantat herum aufbauen kann wodurch auch das Risiko einer Kapselfibrose minimiert werden soll. Eine zusätzliche mehrschichtige und reißfeste Verarbeitung, trägt zu einer besseren Haltbarkeit bei. Neben der Oberfläche ist allerdings auch der Implantatinhalt zu berücksichtigen. Es handelt sich hierbei um Silikongel, wobei unterschiedliche Gel-Arten verwendet werden, um die Beschaffenheit des Implantats zu individualisieren. So erhält man ein deutlich weicheres oder auch festeres Implantat, abhängig von dem jeweiligen Gel. Dieses wird wie folgt unterteilt:

  • Responsiv Gel, weiches Kohäsivgel
  • Soft-Touch Gel, etwas festeres Kohäsivgel
  • Kohäsiv Gel, starkes Kohäsivgel
  • Festes Kohäsiv Gel, sehr starkes spezielles Kohäsivgel

☑️ Unterschiedliche Brustimplantate für individuelle Ergebnisse

Silikonimplantate unterscheiden sich somit bezüglich der Gelart und Oberflächenbeschaffenheit aber auch hinsichtlich der Größe und Form. So wird Patientinnen die Möglichkeit geboten, sich für eine Implantat Alternative zu entscheiden, die für die gewünschte Brustform und Brustgröße sorgen kann. Grundsätzlich unterteilt man die Implantate in anatomische und runde Varianten.

Die anatomischen Implantate orientieren sich an der natürlichen eher konischen Brustform. So soll für ein besonders natürliches Ergebnis gesorgt werden, vor allem bei stark erschlafften Brüsten. Mit den runden Silikonimplantaten wird hingegen eine eher künstliche und sehr volle Brust erzielt. Wobei die Projektion des Implantats entscheidend ist und das Ergebnis zusätzlich beeinflussen kann.

☑️ Brustvergrößerung – Implantat auf oder unter dem Muskel einbringen

Die Brustoperation sowie das Einbringen der Implantate kann auf sehr unterschiedliche Art und Weise umgesetzt werden. Entscheidend ist hier normalerweise die Anatomie der Patientin, die darüber entscheidet, ob man beim Einführen des Implantats dieses auf und unter dem Muskel einsetzt. Bei sehr zierlichen und dünnen Frauen empfiehlt sich im Normalfall das Implantat submuskulär einzusetzen – demnach unter dem Muskel. Bei stark erschlafften Brüsten hingegen hat sich eine spezielle Dual-Plan-Technik bewährt, die es erlaubt, die Platzierung des Implantats sowohl auf als auch unterhalb des Muskels umzusetzen.

Welche Methode zum Einsatz gebracht wird, entscheidet mitunter auch über die Erholungsphase oder das Risiko, eine Kapselfibrose zu erleiden. Diese ist vor allem bei Implantaten, die unterhalb des Muskels eingesetzt werden recht hoch. Der Arzt entscheidet daher normalerweise nach Voruntersuchungen und einer individuellen Beurteilung der Patienten, welche Eingriffsmethode sich am ehesten anbieten könnte. Wichtige Faktoren sind hier der Zustand der natürlichen Brust, die Figur der Frau aber auch deren Erwartung an das Ergebnis.

Silikonimplantate

☑️ Operations-Ergebnisse – Individuelle Wünsche und eine natürliche Brustform

Die Zeiten von extrem künstlichen und unnatürlichen Silikon Brüsten sind lange vorbei. In der modernen Schönheitschirurgie stehen heute natürliche Ergebnisse im Vordergrund. Ganz besonders bei der Brustvergrößerung. Die Implantat-Größe sollte daher zum Körper und zur Figur der Patientin passen und so ein harmonisches Gesamtbild erzeugen. Abhängig von den individuellen Wünschen der Patientin wird daher auf personalisierter Basis ein Implantat ausgewählt, das für die gewünschte Größe und Form sorgt. Entscheidend ist hier vor allem, auf welche Art und Weise man die natürliche Brust optimieren möchte.

Die meisten Frauen wollen vollere oder auch straffere Brüste mit einer Operation erzielen. Hier gilt es noch weitere Aspekte zu beachten wie Breite, Höhe oder auch Projektion der Brüste, um das Gesamtbild positiv zu beeinflussen. Die Beratung durch den Facharzt spielt hier natürlich eine wichtige Rolle, wobei dieser bei der Wahl des geeigneten Implantats natürlich auch die Vorstellungen der Patientin berücksichtigt.

☑️ Implantatwechsel – Müssen Silikonimplantate erneuert werden?

Brustimplantate sind nicht ein lebenslang haltbar. Wer sich daher für die Brustvergrößerung entscheidet, muss daher berücksichtigen, dass ein Austausch der Implantate nach einer gewissen Zeitspanne nötig ist. Der Wechsel erfolgt im Rahmen einer erneuten Operation, die recht ähnlich abläuft wie beim ersten Einsetzen der Implantate.

In der Regel ist ein solcher Schritt nach 10 bis 20 Jahren erforderlich. Das hängt aber von der Art des Implantats ab und davon, wie stark sich das Medizinprodukt in dieser Zeit abgenutzt hat. Generell besteht auch die Möglichkeit, dass die Implantate einreißen können oder sich anderweitige Probleme nach der erfolgreichen Brustoperation ergeben können. Anatomische Implantate mit hoch-kohäsiver Silikonfüllung werden allgemein als jene Implantat-Alternative bezeichnet, die am seltensten einreißen kann.

☑️ Risiko Brustvergrößerung – Wie gefährlich ist der Eingriff?

Eine Brustvergrößerung mit Implantaten mag für den Arzt ein Routine-Eingriff sein. Es handelt sich aber dennoch um eine umfassende Operation, die unter Allgemeinnarkose erfolgt, und daher die üblichen Risiken birgt, die man auch von OPs kennt, die gesundheitlich zwingend nötig sind. So besteht die Gefahr einer Thrombose.

Die Brustvergrößerung birgt zusätzlich noch einige spezifische Risiken oder auch Komplikationen und Schmerzen, die nach dem Eingriff entstehen. Das gilt vor allem für Schwellungen und Blutergüsse. Auch Infektionen und Narbenbildung sind möglich. Eine Nachbehandlung und erneute Operation kann zusätzlich erforderlich sein, wenn die Implantate nachträglich verrutschen oder sich Kapselkontraktur bildet. Auch das Einreißen der Implantate ist möglich sowie Schwierigkeiten beim Stillen oder eine deutlich reduzierte Empfindlichkeit von Brustgewebe und Brustwarze.

Bei KÖ-Aesthetics werden Patientinnen grundsätzlich sehr umfassend über alle möglichen Komplikationen aufgeklärt, die man im Rahmen der Brustvergrößerung erwarten kann. Aufklärung im Vorfeld ist uns als seriöse Klinik besonders wichtig. Der Eingriff ist mit vielen Vorteilen für das eigene Körperbewusstsein verbunden, wie bei jeder Operation muss man aber auch die Risiken abwägen und kennen.

☑️ Silikonimplantate bei KÖ-Aesthetics – Höchste Qualität für die Gesundheit unserer Patienten

Silikonimplantat: Eine Brustoperation kann aus ästhetischen Gründen erforderlich sein, aber auch durchaus die Patientin psychisch entlasten. Viele Frauen leiden unter sehr kleinen Brüsten und wünschen sich eine schönere und vor allem größere Form. Aber auch nach Schwangerschaft und Stillzeit wächst bei vielen Frauen der Wunsch nach einem solchen Eingriff.

KÖ-Aesthetics ist es hier besonders wichtig, Ihnen als Patientinnen mit dem Wunsch nach einer Brustoperation professionelle medizinische Beratung zu bieten, um Ihnen dabei zu helfen, medizinische Lösungen für Ihre individuellen Probleme zu finden. Unsere Fachärzte stehen Ihnen dafür bereits lange vor der OP zur Seite und leisten weitere Unterstützung auch noch lange nach dem Eingriff.


Erfahrungsberichte

Die Erfahrung, die andere Patienten bereits mit ihren behandelnden Ärzten gemacht haben ist oftmals ausschlaggebend bei der Entscheidung für oder gegen einen Arzt. Insbesondere wenn es sich um einen Eingriff im Bereich der Ästhetisch Plastischen Chirurgie handelt, sind Erfahrungen und Zufriedenheit anderer Patienten sehr hilfreich bei der Entscheidungsfindung.

Lesen Sie bei Jameda die Erfahrungsberichte und Bewertungen zu unseren Fachärzten. Zahlreiche positive Rezensionen von zufriedenen Patientinnen und Patienten berichten von Ihren Erfahrungen mit unseren Ärzten.

Wenn Sie bereits bei uns in Behandlung waren und mit Ihrem Ergebnis zufrieden sind, freuen wir uns, wenn Sie uns mit einer positiven Bewertung weiterempfehlen. Ihre Erfahrungen helfen auch anderen Patientinnen und Patienten, den richtigen Arzt zu finden!

➤ Jetzt Bewertung schreiben!


Anfahrt & Lage

Unsere Praxis liegt im Herzen von Düsseldorf, auf der Reichsstr. 59 im PRADUS Medical Center. Parkmöglichkeiten finden Sie ganz unkompliziert in unserer Tiefgarage.

KÖ-Aesthetics Düsseldorf
Reichsstr. 59
40217 Düsseldorf
Tel: 0211 - 31 13 1963

Wir freuen uns auf Sie!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

KÖ-AESTHETICS in den Medien:

HIER FINDEN SIE UNS

KÖ–AESTHETICS Düsseldorf
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf

info@koe-aesthetics.de

Wegbeschreibung

FOLGEN SIE UNS

Erfahrungen & Bewertungen zu KÖ – AESTHETICS DÜSSELDORF
Call Now Button