Kurzinformationen

Behandlungsdauer

2-3 Stunden

Betäubung

Allgemeinnarkose / Lokalbetäubung

Klinikaufenthalt

ambulant, auf Wunsch stationär

Schonzeit 

5-7 Tage

Narben

vor dem Ohr und hinter dem Ohr

Sport

3-4 Wochen kein Sport

Besonderheiten

Narben verborgen, kaum sichtbar

Facelift - Gesichtsstraffung

Die Behandlungsgründe für ein Facelift


Unser Gesicht ist als ungeschützter Körperteil tagtäglich den Umwelteinflüssen ausgesetzt. Die UV-Strahlung der Sonne aber auch verschmutzte Luft gelangen so fast rund um die Uhr in unser Gesicht und hinterlassen dort ihre Spuren indem sie den natürlichen Alterungsprozess der Haut beschleunigen und verstärken. Auch eine ungesunde Lebensweise (Rauchen, schlechte Ernährung) kann die Alterung der Haut zusätzlich beeinflussen. Und auch wer gesund lebt und seine Gesichtshaut regelmäßig mit pflegenden und schützenden Cremes einreibt, kann sich nicht von dem Risiko der Faltenbildung befreien. Schon alleine durch wechselnde Gesichtsausdrücke können Mimikfalten entstehen und auch die Spannkraft der Haut geht verloren. Mit steigendem Alter lässt zudem noch die Gesichtsmuskulatur nach, was zu einem erschlafften Hautbild führt.

Die plastische Chirurgie beschäftigt sich seit Jahren mit den Möglichkeiten, um gealterte Haut wieder frisch, vital und jugendlich aussehen zu lassen. Das Facelift ist die bekannteste Methode um eine Gesichtsverjüngung zu erreichen. Die Straffung der Haut im Gesicht und am Hals sowie die Stärkung der Gesichtsmuskulatur führen zu einem jüngeren Erscheinungsbild. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass das Facelift nicht als solches erkannt wird und das Gesicht nicht an Natürlichkeit verliert. Die Gesichtszüge werden nicht verändert, der persönliche Ausdruck bleibt erhalten.

Ein Facelift kann als umfassende Gesichtsstraffung durchgeführt werden oder nur an bestimmten, durch den Alterungsprozess besonders betroffenen Stellen:
Stirnlift, Wangenlift, Halslift, Minilift.

Unser Tipp: Besuchen Sie uns in unserer Praxis in Düsseldorf und lassen Sie sich zeigen, welche Möglichkeiten einer Hautverjüngung ohne Operation durch Botox und Hyaluronsäure heute existieren.

 

Die Vorbereitung auf das Facelifting

Wie bei allen operativen Eingriffen ist es wichtig, blutverdünnende Medikamente rechtzeitig abzusetzen, um das Blutungsrisiko zu minimieren. Hierzu gehören auch frei verkäufliche Schmerzmittel, die Acetylsalicylsäure enthalten. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, bitten wir Sie, dies im Vorgespräch zu erwähnen.
Der Konsum von Alkohol und Nikotin sollte ebenfalls bereits einige Zeit vor dem Eingriff eingestellt werden.

Vor dem Facelift sind einige Untersuchungen notwendig, die als Entscheidungsgrundlage für die Operationsmethode und die Art der Betäubung dienen.

Die Operationsmethoden einer Gesichtsstraffung

Das Facelift wird je nach Umfang des Eingriffs in Allgemeinnarkose oder mit lokaler Betäubung durchgeführt.

Bevor die Operation beginnen kann, wird das Gesicht gesäubert und mit desinfiziert. Teilweise erfolgt zudem eine Rasur des Operationsgebietes.

Verschiedene Facelift-Varianten erfordern verschiedene Methoden:

Ein Facelift im oberen Gesichtsbereich wird durch einen Schnitt in den Kopfhaaren oder am Stirnhaaransatz und die anschließende Straffung der Haut erreicht. Das zusätzliche Anheben von Muskeln und Knochenhaut sowie die Schwächung oder Entfernung von Muskeln kann sinnvoll sein, um auch senkrechte Stirnfalten loszuwerden. Hierbei werden die Nervenbahnen durchtrennt, was zu vorübergehenden oder dauerhaften Taubheitsgefühlen führen kann.

Im mittleren Bereich des Gesichtes und am Hals wird die Straffung mit Schnitten in einer natürlichen Gesichtsfalte vor dem Ohr, um das Ohrläppchen herum, hinter der Ohrmuschel und entlang der Haarlinie im Nacken erreicht.

Nach der Operation werden die Einschnitte vernäht, geklammert oder verklebt. Der Kopf wird an der operierten Stelle verbunden.

 

Zusammenfassung der Methoden:

  • Subkutanes Facelift
  • Subkutanes Facelift mit Straffung der SMAS
  • Skoog Facelift
  • Subkutanes Facelift mit tiefem SMAS ( Composite Facelift, MACS-Faclift)
  • Subperiostales Facelift
  • Temporal subperiostales Facelift / Stirnlift



Narbe im Haarbereich

Die Nachbehandlung nach einem Facelift

Schwellungen und leichte Blutergüsse können nach einem Facelifting auftreten.
Eine Facelift- Bandage muss 2-3 Tage getragen werden. Nach etwa zwei Wochen können die Fäden entfernt werden. Die meisten Patienten sind schon nach 8 bis 14 Tagen wieder voll gesellschaftsfähig.

Mögliche Risiken eines Facelifts

Ein Facelift ist, wie jede andere Operation, nicht grundsätzlich frei von Risiken. Jedoch sind durch individuellere und sicherere Methoden in den letzten Jahren auch die Risiken reduziert worden. Es können grundsätzlich Blutungen, Nervenverletzungen, Hautschäden, Blutergüsse, Gefühlsstörungen und ungewohnte Spannungen auftreten.

Eine sehr risikoarme Variante ist die Hautverjüngung durch Botox und Hyaluronsäure.

Die Preise und Kosten einer Gesichtsstraffung, Facelift in Düsseldorf

Die Preise für den Eingriff orientieren sich an dem Umfang und Dauer der Operation. Die Kosten für eine Facelift-OP fangen ab 5500 Euro an, je nachdem wie umfangreich der Eingriff ist. Sehr oft wird die Gesichtsstraffung mit einer Lidstraffung oder Botox-Behandlung kombiniert. 

Vorher-Nachher-Bilder für Facelift

Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes ( HWG ) vom 01.04.2006 sind Vorher- und Nachher Bilder in den Medien nicht mehr erlaubt, deshalb dürfen wir  keine vergleichenden Ergebnisse im Internet veröffentlichen.

Jedoch können wir in der Praxis Ihnen Beispiele der Patienten zeigen, die bei uns behandelt worden sind.


  Hotline Mo-Fr  7-19 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

  +49-(0)211/3113 1963

Main
Frau